Am 19. September 2017 an der Deutsch-Kasachischen Universität ist das I. Deutsch-Kasachisches Logistikworkshop (LogWorkshop) stattgefunden. Das Thema der Veranstaltung lautete “Aktuelle Trends und Perspektiven in der Entwicklung der Logistik und Supply Chains”. Herr Dr. Andre Kreie (Kühne Stiftung) hat das Workshop als ein Trainer unterrichtet.
Das LogWorkshop wurde von LogCentre mit der Sponsorhilfe von Kühne Stiftung und Vesta Kazakhstan LLC organisiert.

Das Workshop betrifft die Themen von modernen logistischen und SCM Trends auf der internationalen Ebene. Das Konzept “Industrie 4.0” und Verkehrssektor der Logistik waren auch unter den wichtigen Punkte entlang des Workshops. “Wir sprechen hier über globale Projekte und ihre Verbindung mit den lokalen Bedingungen in Zentralasien, – sagt Dr. Kreie. – Das bedeutet, wir müssen die globalen Trends und auch die aktuellen Technologien, die einen wesentlichen Einfluss auf Zentralasien wirken, betrachten”.

Vertreter von neun Unternehmen, unter denen auch “Hellmann Worldwide Logistics”, HC TOO “ALG Company”, TOO “Vesta Kazakhstan LLC” und TOO “C. Spaarmann Kazakhstan”, haben das Workshop besucht. Außerdem waren unter den Besuchern Vertreter von vier kasachischen Universitäten und einer Universität aus Kirgisistan.

Dr. Andre Kreie ist ein PhD im Bereich Supply Chain Management. Zur Zeit ist er ein Projektmanager eines globalen Weiterbildungsprogramms der Kühne Stiftung “Kuehne LEARN” und ein Vize-Dekan der Deutschen Außenhandels- und Verkehrsakademie.
Herr Kreie hat eine breite praktische Erfahrung in den internationalen Supply Chains; er war früher ein Import-Export Manager bei J.H. Bachmann GmbH und Logistikprojektmanager bei OBI Logistics GmbH. Außerdem hat er große Erfahrung in Rahmen Trainings und Weiterbildung; er unterrichtete in mehreren Universitäten und Trainingszentren. Seine Interessen im Bereich Weiterbildung betreffen E-Learning, Risikomanagement in SCM und Logistiksystemen-Adaptation zu den ständig wechselnden Bedingungen, unter denen auch Umweltwandel.