Am 26. Mai 2017 hat ein wissenschaftlich-praktisches Seminar zum Thema “Modelle und Perspektive der Entwicklung von Almaty Maschinenbaucluster unter den Bedingungen der technologischen Modernisation 3.0” an der nationalen Unternehmenskammer der Republik Kasachstan stattgefunden. Das Seminar wurde von der Assoziation der Clusterentwicklung der Republik Kasachstan und Agentur für Innovationen und Management-Technologien organisiert.

An der Veranstaltung haben außer den Organisatoren die Vertreter von kasachischen Institut für Industrieentwicklung (KIDI) sowie die Vertreter von kasachischen Hochschulen, wissenschaftlichen Institutionen und Industrieunternehmen teilgenommen.

Während des Seminars wurden die Fragen und Probleme bei der Organisierung der industriellen territorialen Clusters in Kasachstan diskutiert. Es wurde bemerkt, dass zur Zeit Kasachstan auf einem der letzten Plätze angesichts der Clusterentwicklung weltweit ist, und um dieses Problem zu lösen, muss man die Kooperation zwischen Industrie und Wissenschaft weiterentwickeln und unterstützen. In Rahmen der Entwicklung von Almaty Maschinenbauclister wurde während der Veranstaltung ein Rat für Verwaltung der Clustertätigkeit organisiert.

Aus der Seite der Deutsch-Kasachischen Universität und LogCentre nahmen an der Veranstaltung Zhandos Kegenbekov (Dekan der Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen der DKU und LogCentre Leiter), Nurzhan Syzdykov (LogCentre Koordinator) und Falk-Juri Knauft (Prorektor für Forschung und Kooperation der DKU) teil. Herr Knauft hat bemerkt, dass die deutsche Seite in Rahmen der deutsch-kasachischen Zusammenarbeit die industrielle Entwicklung Kasachstans, unter anderem auch im Sinn der industriellen Clusterentwicklung, zu unterstützen immer bereit ist.